Betäubung

Regelmässig werde ich nach Möglichkeiten zum betäuben von Piercings gefragt oder dass andere Studios z.B. mit Eisspray "betäuben". 
Daher ein paar Informationen zu verschiedenen "Möglichkeiten":

Eisspray:
Besonders beliebt ist noch immer die Verwendung von Eisspray beim piercen.
Selbst die Hersteller von Eisspray empfehlen die Verwendung beim piercen nicht. 
Einen kleinen Artikel warum dies generell nicht beim piercen verwendet werden sollte findest Du hier
Zudem dürfen Eissprays im Kopf- und Schleimhautbereich seit Jahren aus gutem Grund nicht mehr verwendet werden (siehe IHK Saarland).

Injektionen:
Das injizieren von Betäubungsmitteln ist bereits aus rein rechtlicher Sicht sehr problematisch. Das spritzen von Betäubungsmitteln ist in Deutschland ausschließlich Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten. Auch eine Ausbildung als Krankenschwester, Arzthelferin etc. ist nicht ausreichend. Eine Zuwiderhandlung ist strafbar und kann ggfs. mit Geld- oder Haftstrafen geahndet werden.
Zudem wäre die Gabe von Betäubungsmitteln mittels Injektion um danach einen kurzen Stich (zum piercen) zu betäuben überaus unsinnig und eine unnötige zusätzliche Belastung für den Körper.

Die gute Nachricht:
Da das Piercen in der Regel sehr schnell von Statten geht und an den meisten Stellen eher weniger schmerzhaft und von kurzer Dauer ist, ist eine Betäubung in jeglicher Form oftmals völlig unnötig. 
Sinnvoller ist es durch entsprechende Techniken und Materialien dafür zu sorgen den Stich so komfortabel wie möglich zu gestalten ohne den Körper zusätzlich zu belasten und u.U. die Abheilung unnötig zu stören.

Eisspray Piercing