Sterilisation

Sterilisation

Als Sterilisation wird ein Verfahren bezeichnet, welches Materialien und Gegenstände von jeglichen Mikroorganismen befreit, insbesondere Sporen, Bakterien und Viren.

Das gebräuchlichste Sterilisationsverfahren im Piercingstudio ist die Dampfsterilisation. Hierbei erfolgt die Sterilisation mittels entsprechenden Geräten (Autoklaven) durch das Zusammenspiel von Dampf und Druck.

Ich verwende in meinem Studio überwiegend einen Statim Autoklaven. Dieser verfügt einen sehr kurzen Sterilisationszyklus (3,5 Minuten) für unverpackte Materialien und eignet sich daher m.E. hervorragend zur Sterilisation direkt vor dem Piercen. 
Werkzeuge und Schmuck werden dabei direkt vor dem Kunden frisch sterilisiert und verbleiben bis zur Entnahme während des Piercingvorgangs (mit sterilen Handschuhen) in der Sterilisationskassette.

So hast Du zum einen die Sicherheit dass alles frisch sterilisiert wird (verpacktes Sterilgut ist nur begrenzt steril lagerbar) und es gibt auch während des Piercens kaum eine Gefahr für Kreuzkontamination (also die Übertragung von Keimen durch Kontakt mit nicht sterilen Flächen, Produkten, etc.).
Zudem bietet dieses Verfahren eine größere Flexibilität da Schmuck nicht verpackt werden muss und ich diesen auch direkt aus der Auslage verwenden kann und ihn auch zuvor noch anodisieren kann bevor er sterilisiert wird.
Zu guter Letzt bekommst Du nach dem Piercen einen Indikator als Sterilisationsnachweis mit, damit Du weißt dass alle verwendeten Produkte steril waren.

Detaillierte Informationen zu Sterilisationsverfahren findest Du z.B. auf Wikipedia

Statim

Statim 2000S Autoklav

Steri Kassette

Werkzeug und Schmuck in der Sterilisationskassette vor dem Sterilisieren.

Indikator vorher

Indikator vor dem Sterilisieren, Feld rosa.

Indikator steril.

Indikator nach dem Sterilisieren. Das schwarze Feld zeigt an dass der Sterilisationsvorgang erfolgreich war.